Strandmuschel

Strandmuschel – Sonnenschutz & Windschutz in einem

Eine Strandmuschel ist eine Überdachung für den Besuch am Strand. Sie schützt vor Umwelteinflüssen, zum Beispiel Sonne und Wind. Es gibt sehr unterschiedliche Ausführungen und Konstruktionen von Strandmuscheln. Strandmuscheln sind als Pop Up also selbst aufbauend, als Strandzelt oder als Sonnensegel erhältlich. Man kann eine Strandmuschel einfach als eine Art nicht ganz geschlossenes Zelt bezeichnen.

Strandmuscheln – der Schutz vor der Sonne beim Camping am Strand

Wofür eine Strandmuschel?

Eine Strandmuschel bietet Schutz vor Sonne, also UV-Schutz, Wind und Regen. Besonders wichtig bei einem Besuch am Strand ist der UV-Schutz und Sonnenschutz. Strandmuscheln können aber auch Schutz vor Regen und Wind bieten. Auch als einfache Unterkunft zum Spielen, Beobachten und Ausruhen ist die Strandmuschel sehr gut geeignet. Außerdem bietet die Strandmuschel auch einen Sichtschutz vor fremden blicken und schafft so Privatsphäre. Wer die Strandmuschel nur für kurze Strandbesuche nutzt, sollte eher zu einem kleineren Modell greifen. Diese Modelle belasten kaum mit zusätzlichem Gewicht, schützen aber trotzdem vor Sonne und Wind. Sie passen in jede Strandtasche und sind leicht aufzubauen und abzubauen. Große Strandmuscheln sind weniger windstabil und müssen gut abgespannt werden.

Strandmuschel – Sonnenschutz bzw. UV-Schutz

Die meisten Menschen kaufen eine Strandmuschel, um sich vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen und Sonnenbrände zu vermeiden. Beim Kauf sollte auf die Angaben hinsichtlich UV-Schutz-Faktor geachtet werden. Dieser zeigt, wie gut die Strandmuschel vor Sonneneinstrahlung schützt. Strandmuscheln, die keinen oder einen geringen UV-Schutz haben, sind nicht empfehlenswert. Häufig wird bei diesen Produkten an der Beschichtung gespart. Ein sehr guter UV-Schutzfaktor ist 50+.

Perfekter Windschutz am Sandstrand

Neben dem Sonnenschutz ist auch der Windschutz ein wichtiges Kriterium. Je größer die Strandmuschel ist, desto windanfälliger ist sie leider auch. Die Form und die Höhe spielt aber auch eine wichtige Rolle. Niedrige und abgeschrägte Strandmuscheln sind weniger windanfällig. Zum Sitzen sind sie leider auch unbequemer wegen der Schrägen. Ist die Strandmuschel am Eingang etwa ein Meter hoch, ist die Strandmuschel praktisch und windstabil. Um die Strandmuschel vor Wind zu Schützen kann sie mit Sandheringen abspannen. Normale Heringe sind bei den meisten Produkten dabei.

Aufbau und Abbau

Am einfachsten und schnellsten Aufzubauen und Abzubauen sind Automatik Strandmuscheln. Die Strandmuschel wird aus der Transporttasche genommen und baut sich von alleine auf. Ähnlich wie bei einem Pop Up-Zelt. Die Strandmuschel muss dann nur noch mit Abspannleinen und Heringen befestigt werden. Manche Strandmuscheln lassen sich jedoch beim Abbau nur schwer zusammenlegen und verstauen. Einfache Strandmuscheln sind ein Mittelding. Sie müssen von Hand aufgebaut und abgespannt werden. Am aufwändigsten in der Handhabung sind zeltartige Strandmuscheln. Sie müssen mittels Fieberglasstangen aufgebaut werden, die erst zusammengesteckt werden müssen. Sie bieten dafür aber sehr viel Platz.